Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"


Getting started ... Alles für einen gelungenen Start.

Moderatoren: Jan, Steff

Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon Wess » 25.01.2019, 20:33

Hallo zusammen,

dieses mal geht es gar nichts um Entwicklung, ich möchte nur wissen was ich genau tun muss. Da ihr viel Jahren Erfahrung habt, möchte ich eure Meinungen hören.

Ich bin Abap Entwickler, ich habe im Juli 2018 meiner Ausbildung als Fachinformatiker abgeschlossen. Ich habe bis jetzt 5 Monaten bei eine Firma als ABAP Entwickler gearbeitet. Ich bin noch ein bisschen langsam aber ich mache schon was, ich war den ganzen 4 Monaten im Projekt und habe schon was entwickelt (aber wie gesagt dauert halt zeit bei mir) und habe jeden Tag meinen 8 Stunden auf der Kunde gebucht, d.h mein Chef hat schon viel Geld gewonnen. Heute hatte ich Probezeitgespräch, mein Chef hat so gesagt, dass ich sehr motiviert bin und viele starke Soziale Kompetenz habe aber mein Wissen und Erfahrung fehlt noch (Obwohl es ihm bekannt war, habe mich als Junior Entwickler beworben).

Er wollte so machen als Lösung, dass mein Gehalt viel nach untern geht und mit dieses Geld bezahle ich ein Zertifizierung Abap Kurz....
Das hat mich so verletzt, weil ich wirklich viel gearbeitet habe. Öfter habe ich 10 Stunden gearbeitet, obwohl wir keine Überstunden haben..

Ich möchte von euch wissen, ob das normal bei Firmen so ist und was soll ich genau machen.
Ich möchte eigentlich wo anders gehe, aber finde ich irgendwie Schwierigkeit wenn ich etwas langer Zeit beim Code schreiben brauche.

Vielen Dank im Voraus :)
Wess
ForumUser
 
Beiträge: 15
Registriert: 05.11.2018, 10:05
Dank erhalten: 0 mal
Ich bin: Entwickler/in

Sponsor

Alte ABAP-Entwicklerweisheit: Weißt du weder aus noch ein, baust du einen BADI ein

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon nickname8 » 25.01.2019, 22:30

Hi Wess,
fällt dir programmieren generell schwer, oder nur der Einstieg in ABAP? Wie war es in deiner Ausbildung, welche Sprache hast du da programmiert? Was hast du in den letzten Monaten überwiegend gemacht? ABAP OO oder nur prozedural? Auch dynpro?
Ich kenne deine Situation nicht, aber vom Chef zu sagen "Gehalt runter" ist erstmal sehr demotivierend. Find ich sehr schwach. Jeder Chef sollte seinem Angestellten Schulungen bezahlen - im eigenen Interesse.
nickname8
ForumUser
 
Beiträge: 93
Registriert: 18.07.2015, 08:22
Dank erhalten: 12 mal
Ich bin: Entwickler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon Wess » 25.01.2019, 23:11

Hallo nickname,

danke für dein Antwort.
Während meiner Ausbildung habe ich wirklich fast nichts programmiert. Ich war der Erste Azubi und da meiner Ausbilder hat noch nicht Erfahrung bei Aufgaben und sowas deswegen war ich der erstes Jahr bei Service Team denn bei Realisierung und denn nur 8 Monaten beim Entwicklung Team. Ich weiß dass es so blöd gelaufen ist aber ja...

In den letzten 5 Monaten habe ich wirklich viel gelernt, 1000 mal mehr als während meiner Ausbildung. Ja genau Abap OO entwickle ich und kenne auch ein bisschen Dynpro.
Wegen deiner Frage, manchmal fällt mir programmieren ein bisschen schwer aber ich lerne eigentlich schnell... Ich brauche öfter Hilfe von mein Kollege denn lerne ich das von ihm aber ich mach auch viel alleine.

Ja das finde ich auch so, dass das nicht gut ist. Ich war wirklich sehr motiviert und möchte viel lernen, aber jetzt weiß ich nicht wie ich am Montag zur Arbeite gehen kann....
Wess
ForumUser
 
Beiträge: 15
Registriert: 05.11.2018, 10:05
Dank erhalten: 0 mal
Ich bin: Entwickler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon DeathAndPain » 26.01.2019, 06:31

Also ich bin der Meinung Deines Chefs. Dass Du Deine 8 Stunden auf den Kunden gebucht hast, heißt nicht, dass der zufrieden gewesen ist. Ich vermute mal, dass Du an den Vertragsverhandlungen - und ggf. Nachverhandlungen - gar nicht beteiligt gewesen bist. Ich als Kunde hätte gesagt, mit welchem Recht rechnen Sie mir für diesen Entwickler so viele Stunden ab; da ist doch kaum was bei rausgekommen in der Zeit, das ist so viel Geld nicht wert! Ich will einen Rabatt oder eine Rückerstattung. Und dann muss Dein Chef sich überlegen, ob er nachgeben oder den Kunden verärgern und verlieren will. (Sowas habe ich schon erlebt! (wobei es nicht um meinen Code gegangen ist) )

Als Chef würde ich da auch zu Dir sagen, hör zu, ich kann Deine Arbeitsstunden nicht 1:1 dem Kunden weiterberechnen; dazu bist Du (noch) nicht effizient genug. Ich gebe Dir die Chance, hier weiterzumachen und gewissermaßen in einem halben Azubistatus die Erfahrung zu sammeln, die Du brauchst, um den Job effektiver ausführen zu können, aber dann musst Du Dich auch mit einem Azubigehalt zufriedengeben, sonst geht für mich die Rechnung nicht auf!

Dieses Problem hättest Du bei anderen Firmen auch. Manche würden Dich vielleicht gleich rausschmeißen, weil sie sagen würden, der Mann leistet einfach nicht genug für sein Geld.

Die andere Frage ist, was Deine Arbeit qualitativ taugt. Ich gehe davon aus, dass Du von der Qualität Deiner Arbeit überzeugt sein wirst, aber das könnte Dein Chef anders sehen, und ganz ehrlich, wir hier im Forum können nicht beurteilen, ob er damit nicht recht hat (falls das so sein sollte). Es ist nun mal so, dass Anfänger nicht nur langsamer zu sein pflegen, sondern auch nicht so effizienten und gut les- und wartbaren Code schreiben können wie erfahrene Entwickler. Daneben kann ich auch nicht beurteilen, wie talentiert Du bist. Es besteht die Möglichkeit, dass es Dir einfach nicht gegeben ist, ein guter Entwickler zu sein. Das kann ich erst recht nicht beurteilen. Ich rate Dir nur halt, Deine eigenes Leistungsvermögen realistisch einzuschätzen und Dich nicht zu überschätzen. Sonst wirst Du mit jedem Arbeitgeber Probleme haben, und irgendwann nimmt Dich gar keiner mehr.

Von daher kannst Du jetzt natürlich beleidigt sein und sagen Du kündigst und suchst Dir was anderes. ABAP-Entwickler sind auf dem Markt gefragt; Du wirst wahrscheinlich was finden. Ich fürchte nur, dass Dich das Problem dann auch dort wieder einholen wird, und je zerrissener Dein Lebenslauf sich nachher liest, desto schlechter werden Deine Bewerbungschancen, denn wenn Du den Arbeitgeber wechselst wie andere das Hemd, dann wird man davon ausgehen, dass man Dich rausgeschmissen hat - gerade wenn Dein Vertragsende noch innerhalb der Probezeit liegt. Deine Arbeitszeugnisse werden dann auch nicht atemberaubend sein ("er war stets bemüht...").

Wenn ich Du wäre, würde ich positiv da rangehen und sagen, ich habe hier die Chance, ein richtig guter Entwickler zu werden. Ich habe Kundenkontakt und Aufträge. Jetzt klemme ich mich dahinter und versuche so schnell wie möglich dahin zu kommen, dass ich das Geld, das ich haben möchte, auch wirtschaftlich wert bin. Und wenn Dein Chef dann nicht bereit sein sollte, mit Deinem Gehalt wieder auf ein entsprechendes Niveau zu gehen, dann kannst Du Dich immer noch in Ruhe aus ungekündigter Stellung anderweitig bewerben oder Headhuntern anbieten. Aber dann hast Du auch was zu bieten und willst nicht viel Geld dafür haben, dass man Dich ausbildet!

Was Du schreibst, liest sich für mich so, als ob Du das als persönlichen Angriff auf Deine Ehre sehen würdest. Das ist eine völlig unangebrachte Denkweise! Um Ehre geht es hier nicht, sondern darum, dass man Dir nur so viel Geld bezahlt, wie Deine in der entsprechenden Zeit geleistete Arbeit wert ist. Das ist reine Betriebswirtschaft, reine Mathematik, und wenn Du da Aspekte wie Ehre oder Gefühle reinbringst, dann vernebelst Du damit Deinen Blick auf die Lage und wirst untergehen. Lass das weg und denke rein wirtschaftlich. Du hast Anspruch auf das Geld, das Deine Arbeit derzeit wert ist. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Beachte auch das aus der Physik bekannte Gesetz: Leistung ist Arbeit pro Zeit!
Zuletzt geändert von DeathAndPain am 28.01.2019, 18:27, insgesamt 1-mal geändert.
DeathAndPain
Expert
 
Beiträge: 934
Registriert: 05.05.2006, 10:14
Dank erhalten: 218 mal
Ich bin: Entwickler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon msfox » 26.01.2019, 14:19

Meine Sicht der Dinge:
Ich bin im öffentlichen Sektor als Entwickler tätig und sehe, wie es beim Kunden ist. Hier werden auch Leute eingestellt, die man erst 2 Jahre einarbeiten muss.
Leider gehen die dann wieder, weil sie in der "Industrie" mehr verdienen. Der öffentlich Dienst hat also die MA umsonst eingearbeitet. Das will dein Chef vielleicht verhindern.
In unserer Firma stellen wir ja auch Absolventen ein. Hier wird i.d.R. vorher mit dem Kunden verhandelt, wie die Aufwände beim Kunden geschlüsselt werden. Am Anfang vielleicht auf Einarbeitung, wo der Kunde nix zahlt. Dann 50:50,... Nur so kann man die "Neuen" wirklich ins Beratergeschäft einbringen. Leider klappt das auch nicht immer. Ich als Senior, habe schon beim Kunden nur auf Einarbeitung geschlüsselt, weil das Thema einfach neu für mich war.
Auch schicken wir Leute auf UNSERE Kosten zur Schulung.
Das du jetzt für deine Schulungen indirekt zahlt sollst, ist vom Chef schon unfair. Er wußte doch, dass du Absolvent bist.
Aber was willst du machen? Wenn dir die Arbeit Spaß macht und du nix anderes findest - schwer vorstellbar. Also unsere Kunden suche händeringend Entwickler.
Auf alle Fälle wird ich die Gehaltreduzierung zeitlich befristen. Kannst ja deinem Chef sagen: Gut für ein halbes Jahr mache ich das, dann bekommen das Gehalt, wie bei der Einstellung verhandelt. Habt ihr eine Betriebsrat?
msfox
ForumUser
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.12.2018, 12:09
Dank erhalten: 2 mal
Ich bin: Entwickler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon DeathAndPain » 26.01.2019, 14:44

@msfox: Du weißt nicht, wie sein Chef die Lage einschätzt. Möglicherweise sieht er ihn als Low Performer, bei dem man erst noch schauen muss, ob aus ihm ein guter Mann wird oder nicht. Ich als Chef, der eigentlich einen erfahrenen Entwickler gesucht hatte (deshalb das höhere Gehalt, das er bisher bekommen hat) würde nicht riskieren, nachher dazustehen, Probezeit ist vorbei, und ich muss das höhere Gehalt zahlen und kriege ihn nicht mehr weg, obwohl der Mann immer noch ein Low Performer ist.

Allenfalls würde ich als Chef dann sagen, ok, wir machen es so, aber im Gegenzug verlängern wir Deine Probezeit (bzw. machen einen befristeten Vertrag), damit ich dann immer noch die Chance habe, Dich wegzubekommen, wenn Du das Geld dann immer noch nicht wert sein solltest.

In unserer Firma stellen wir ja auch Absolventen ein. Hier wird i.d.R. vorher mit dem Kunden verhandelt, wie die Aufwände beim Kunden geschlüsselt werden. Am Anfang vielleicht auf Einarbeitung, wo der Kunde nix zahlt.

Bedeutet im Klartext: Ihr verdient nichts, zahlt aber trotzdem das Gehalt. Ihr zahlt also bei diesem Mitarbeiter 100% drauf. Im öffentlichen Sektor mag das gehen, da wird Wirtschaftlichkeit klein geschrieben, aber ein denkender Betriebswirt eines privatwirtschaftlichen Unternehmens wird sich darauf nicht einlassen.

Dieser Chef hat sich den Mann angeschaut und ist zu dem Ergebnis gelangt, dass er sein derzeitiges Gehalt offenbar nicht mal annähernd wert ist. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder der Chef ist ein Depp, und der Mann ist es doch wert. Dann wird er woanders problemlos das volle Gehalt bekommen. Oder der Chef hat das realistisch eingeschätzt. Dann wäre Job Hopping ein Eigentor, weil es den Lebenslauf zerschießt, neue Probezeiten schafft und er woanders die gleichen Probleme bekommen wird. Zumal er auch kein gutes Arbeitszeugnis bekommen wird, wenn er heute geht. Besser, er erarbeitet sich einen besseren Leistungsstand, den das Arbeitszeugnis dann auch ausweisen wird, wenn er irgendwann in der Zukunft seinen Hut nehmen möchte.

Da der Kandidat sich selber als langsam und unerfahren einschätzt, tendiere ich zu der Vermutung, dass der Chef richtig liegt. Die Argumentation des Kandidaten war ja sinngemäß, es sei beleidigend und verletzend, sein Gehalt zu kürzen, sowas könne man doch nicht machen. Argumente auf dieser Ebene sind bei Gehaltsverhandlungen aber fehl am Platz. Kein Arbeitgeber bezahlt für die eingebildete "Ehre" des Kandidaten, genau wie kein Arbeitgeber sich auf ein höheres Gehalt einlässt, weil der Kandidat "das Geld braucht". Da wird nüchtern betriebswirtschaftlich vom Standpunkt des Unternehmens kalkuliert, was die richtige Entscheidung ist. Wer sich darauf nicht einlässt, ist draußen. Überdies kennen Arbeitgeber das Prinzip, das von Toranaga so treffend in dem berühmten Buch "Shogun" beschrieben wird: Sie wissen, dass man Gratifikationen jederzeit vergrößern, nicht aber verkleinern kann, sobald der Vertrag fest und die Probezeit durch ist. (In "Shogun" waren es als Lehen gegebene Ländereien.)

Wenn Akademiker studieren, gibt es auch keinen Arbeitgeber, der ihnen die "Arbeit" bezahlt, die sie an der Uni leisten. Das müssen sie selber aufbringen, notfalls per Bafög (d.h. Kredit). Bei ABAP-Entwicklern ist es nicht anders. Kein Arbeitgeber bezahlt irgend jemandem aus Altruismus seine Ausbildung. Bezahlt wird nur, was man als Gegenwert in Form von Arbeitsleistung bekommt. Erarbeitet man sich aber einen guten Leistungsstand, dann kann man selbstbewusst in Gehaltsverhandlungen gehen und sich das erarbeitete Wissen bezahlen lassen, weil man dann in der Lage ist, den entsprechenden Gegenwert zu erbringen. Aber eben erst dann, wenn man den Leistungsstand schon hat!
DeathAndPain
Expert
 
Beiträge: 934
Registriert: 05.05.2006, 10:14
Dank erhalten: 218 mal
Ich bin: Entwickler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon black_adept » 26.01.2019, 20:16

Wess hat geschrieben:Er wollte so machen als Lösung, dass mein Gehalt viel nach untern geht und mit dieses Geld bezahle ich ein Zertifizierung Abap Kurz....
Ist schon etwas seltsam diese Aussage. Ich nehme mal an, dass folgendes gemeint ist: Du bekommst weniger Gehalt aber dafür zahlt dein Chef einen Zertifizierungskurs bei SAP?
Ich kann den Chef ja verstehen - sobald du zertifiziert bist, bist du auf dem Markt deutlich interessanter ( manche Firmen MÜSSEN einen gewissen Prozentsatz zertifizierter MA haben ). Andererseits solltest du dir vorrechnen lassen, dass nach einem Zeitraum X (geringeres Gehalt*Zeitraum ) +Wert Zertifizierungskurs = ( aktuelles Gehalt * Zeitraum ) ist, und dass danach wieder auf das ursprüngliche Gehalt gegangen wird.
Ich kenne auch Regelungen, die vorsehen, dass der MA Fortbildungskosten zurückzahlen muss, wenn er sehr kurz nach Ende der Fortbildung kündigt.

@D&P: Ausbildung ist normalerweise Aufgabe des AG. Und da gehört auch ein Zertifizierungskurs dazu. Und so ein Kurs steigert leider nicht die Erfahrung/Geschwindigkeit, die man nur "on the Job" erreicht. UNd wenn sich Wess als Juniorentwickler beworben hat, so hat er sicher auch ein Juniorgehalt bekommen - frisch von der Akademie hat man sowieso keine große Erfahrung im Entwickeln - egal in welcher Sprache. Und es sollte jedem klar sein, dass man jemanden erhält, der noch grün hinter den Ohren ist und man halt darauf hofft, dass sich aus dem hässlichen Entlein ein Schwan entwickelt.
live long and prosper
Stefan Schmöcker

email: stefan@schmoecker.de

Für diese Nachricht hat black_adept einen Dank bekommen :
Wess
black_adept
Top Expert
 
Beiträge: 3184
Registriert: 08.01.2003, 13:33
Wohnort: Lehrte ( bei Hannover )
Dank erhalten: 553 mal
Ich bin: Freiberufler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon Wess » 27.01.2019, 14:18

@DeathAndPain Oh mein Gott hahah !!! was mit dir los!! jetzt habe ich deine Kommentare gelesen und bin echt schockiert... kennst du mich schon!!! wie kannst du mir sowas schreiben!!
um 6:30 hast du mir so ein negatives Roman geschrieben!! hattest du schlechtes Nacht zu Hause oder wie !!??
ich habe Bitte helfen geschrieben, dass ich eure Meinungen hören aber du hast nur was schlechtes geschrieben. Low Performer etc... warum sagst du sowas wenn du mich nicht kennst!! Damals wo du ganz am Anfang eingestiegen bist, hattest du high Performance!! natürlich jede fängt am Anfang normal und denn lernt mit den Zeit. Ich habe in der letzten 5 Monaten schon viel gelernt aber wie gesagt, mein Chef war ihm das schon bekannt, dass ich noch Junior bin.

Ich habe das Gefühl wie du das geschrieben hast, dass du mein Chef bist. Wenn ja denn lass uns Nächste Woche reden :D

Nur ein Tipp für dich, bitte mach dir keine Mühe wieder um solche Kommentare zu schreiben weil sie helfen überhaupt nichts....
Danke dir trotzdem
Wess
ForumUser
 
Beiträge: 15
Registriert: 05.11.2018, 10:05
Dank erhalten: 0 mal
Ich bin: Entwickler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon Wess » 27.01.2019, 14:26

@msfox und @black_adept vielen lieben Dank für eure Kommentare. Ich habe noch mal mein Arbeitsvertrag gelesen und habe was komplett anders gefunden. In der Vertrag steht es so, dass mein Arbeitsgeber zahlt der Zertifizierung, und wenn der MA innerharlb 2 Jahren kundigt will denn soll er der Zertifizierung zurück zahlen muss. Aber während der Gespräch war es komplett anders. Er hat mir so gesagt, dass mein Gehalt nach unten geht und mit der Rest zahlt er mein Zertifizierung also d.h dass es indirekt ich der Zertifizierung zahlen werde...

Ich bin wirklich sehr motiviert und möchte gerne viel lernen aber so kann ich nichts machen...

Vielen Dank noch mal.
Wess
ForumUser
 
Beiträge: 15
Registriert: 05.11.2018, 10:05
Dank erhalten: 0 mal
Ich bin: Entwickler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon ralf.wenzel » 27.01.2019, 17:25

Also, aus der Sicht des Unternehmers ist es schon fatal, wenn ein MA geht, wenn er gerade anfängt, die aufgelaufenen Kosten wieder einzuspielen. Daher ist es nur verständlich, dass man Fortbildungskosten wiederhaben will, wenn der MA kurz danach geht. Das ist halt ein Geben und nehmen (wobei ich mir vorstellen kann, dass der neue AG die Kosten übernimmt, so krass wie der Markt geworden ist).

Und im Zweifel gilt, was schriftlich fixiert ist und nicht, was mündlich vereinbart wurde. Ich denke die ganze Zeit: Wenn einem Entwickler das Gehalt in DIESEN Zeiten kürzt, muss was gewesen sein.


Ralf

Für diese Nachricht hat ralf.wenzel 2 Dankeschön bekommen :
Looper, msfox
ralf.wenzel
Top Expert
 
Beiträge: 3339
Registriert: 18.09.2004, 13:03
Wohnort: Hamburg
Dank erhalten: 207 mal
Ich bin: Freiberufler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon msfox » 27.01.2019, 19:01

DeathAndPain hat geschrieben:Bedeutet im Klartext: Ihr verdient nichts, zahlt aber trotzdem das Gehalt. Ihr zahlt also bei diesem Mitarbeiter 100% drauf. Im öffentlichen Sektor mag das gehen, da wird Wirtschaftlichkeit klein geschrieben, aber ein denkender Betriebswirt eines privatwirtschaftlichen Unternehmens wird sich darauf nicht einlassen.

Ich bin Entwickler und will genau aus solchen Gründen den Personalkram nicht machen.
Trotzdem habe ich während meines Studiums im Fach BWL etwas mitgenommen. Sowas nennt sich einfach Investition - stratregische Planung. Klar, kostet der Mitarbeiter am Anfang Geld. Das kostet jeder reine Uni-Absolvent und das wußte doch der Chef vom TE (Beim Dualen Studium sieht das anders aus....). Gute junge Mitarbeiter wachsen nicht auf den Bäumen.
Wenn man sich den Mitarbeiter aufbaut, muss man natürlich dann dafür sorgen, dass er nicht nach 2 Jahren wieder das Unternehmen verlässt.
Den Passus im Arbeitsvertrag des TE halte ich für legitim und habe ich auch schon so an anderer Stelle gehört. Wenn die Firma die Zertifizierung finanziert, macht es Sinn die Kosten innerhalb einer bestimmten Zeit dafür zurück zuverlangen, wenn der MA kündigt.
Aber was will der TE machen, wenn er nicht auf den Deal des Chef's eingeht? Er ist noch in der Probezeit und kann grundlos gekündigt werden. Klar, wenn er sich während dieser Zeit nicht ausreichend profiliert, muss er für die Festeinstellung sein Gehalt neu verhandeln, wenn er "nicht gegangen werden will".
msfox
ForumUser
 
Beiträge: 20
Registriert: 12.12.2018, 12:09
Dank erhalten: 2 mal
Ich bin: Entwickler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon ralf.wenzel » 27.01.2019, 19:20

Ich kenne inzwischen eine Reihe kleinerer Firmen, die deshalb kein Personal (mehr) einstellen. Meine eigene ist eine davon.


Ralf
ralf.wenzel
Top Expert
 
Beiträge: 3339
Registriert: 18.09.2004, 13:03
Wohnort: Hamburg
Dank erhalten: 207 mal
Ich bin: Freiberufler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon DeathAndPain » 27.01.2019, 23:20

black_adept hat geschrieben:@D&P: Ausbildung ist normalerweise Aufgabe des AG.

Weiterbildung ja, Ausbildung nein. "Weiterbildung" bedeutet, dass der Mann den Job kann, aber sein Wissen auf dem aktuellen Stand gehalten oder allenfalls noch für spezielle Bedürfnisse der jeweiligen Firma punktuell erweitert wird.

Natürlich gibt es auch Firmen, die ausbilden. Aber ein Azubigehalt ist noch mal was anderes als ein Juniorberatergehalt. Wie das in bezug auf Wess aussieht, können wir alle nur spekulieren, da wir weder wissen, was er verdient, noch was seine Arbeitsleistung taugt (und zwar sowohl von der Zeit als auch von der Qualität her).

black_adept hat geschrieben:UNd wenn sich Wess als Juniorentwickler beworben hat, so hat er sicher auch ein Juniorgehalt bekommen

Auch der Begriff "Juniorgehalt" ist dehnbar. Wir wissen es nicht, aber wenn der Arbeitgeber es jetzt, nachdem er Erfahrungen mit dem Mann gemacht hat, drastisch kürzen möchte, dann ist da ja offenbar noch reichlich Luft nach unten.

Ralf hat geschrieben:Ich denke die ganze Zeit: Wenn einem Entwickler das Gehalt in DIESEN Zeiten kürzt, muss was gewesen sein.

Ganz genau das ist der Punkt, von dem ich die ganze Zeit rede. Um es auf den Punkt zu bringen: Wess hat eine Zeitlang dort gearbeitet, und der Arbeitgeber ist mit der abgelieferten Leistung nicht zufrieden. Der Arbeitgeber wird auf dem Standpunkt stehen, dass Wess in Lebenslauf und Bewerbungsgespräch mehr versprochen hat, als er tatsächlich leisten konnte. Deshalb hat der Arbeitgeber sich ein damals Gehalt aufquatschen lassen, das er wirtschaftlich nicht vertreten kann.

Normalerweise bedeutet das: Probezeitkündigung. Nun ist der Arbeitgeber kulant und sagt, pass auf, zu diesen Konditionen kann ich Dich nicht weiterbeschäftigen, aber wenn Du bereit bist, an Deinem Wissen zu arbeiten und bis dahin ein Deinem derzeitigen Leistungsstand entsprechendes Gehalt zu akzeptieren, dann behalte ich Dich, und Du kannst Dein Wissen ausbauen allmählich in die Rolle hineinwachsen, die Dir vorschwebt. Das ist ein Angebot, das Wess annehmen oder liegenlassen kann. In letzterem Fall kommt es eben zur Probezeitkündigung, und Wess kann sich einen anderen Arbeitgeber suchen, der aber vielleicht gleich kündigen wird, wenn die Leistung nicht passt.

Ralf hat geschrieben:Und im Zweifel gilt, was schriftlich fixiert ist und nicht, was mündlich vereinbart wurde.

In der Probezeit nicht, denn da ist das ganz einfach: entweder Wess akzeptiert die jetzt angebotenen Konditionen, oder es gibt eine Probezeitkündigung. Auf schriftliche Fixierungen kann man erst bauen, wenn die Probezeit durch ist. Vorher haben die nur einen Wert von einem Monat.

msfox hat geschrieben:Klar, kostet der Mitarbeiter am Anfang Geld. Das kostet jeder reine Uni-Absolvent und das wußte doch der Chef vom TE. Gute junge Mitarbeiter wachsen nicht auf den Bäumen.

Ich vermute mal, es war dem Chef egal, ob der Mitarbeiter jung oder alt ist. Er kann sich auch einfach einen guten, fertig ausgebildeten Mitarbeiter über den Arbeitsmarkt ranholen. Klar, das kostet richtig Geld. Die Alternative ist solch junger Mensch, der noch lernen muss. Das passt aber nur, wenn er im richtigen Verhältnis (!) billiger ist. Bei Wess klingt es mir so, als ob es eben an diesem Verhältnis hapert. Wie Ralf schon sagte: "Wenn einem Entwickler das Gehalt in DIESEN Zeiten kürzt, muss was gewesen sein."
DeathAndPain
Expert
 
Beiträge: 934
Registriert: 05.05.2006, 10:14
Dank erhalten: 218 mal
Ich bin: Entwickler/in

Re: Sehr wichtig bitte helfen "Probezeit"

Beitragvon LostDarkness » 28.01.2019, 15:55

Wess hat geschrieben:@DeathAndPain Oh mein Gott hahah !!! was mit dir los!! jetzt habe ich deine Kommentare gelesen und bin echt schockiert... kennst du mich schon!!! wie kannst du mir sowas schreiben!!
um 6:30 hast du mir so ein negatives Roman geschrieben!! hattest du schlechtes Nacht zu Hause oder wie !!??
ich habe Bitte helfen geschrieben, dass ich eure Meinungen hören aber du hast nur was schlechtes geschrieben. Low Performer etc... warum sagst du sowas wenn du mich nicht kennst!! Damals wo du ganz am Anfang eingestiegen bist, hattest du high Performance!! natürlich jede fängt am Anfang normal und denn lernt mit den Zeit. Ich habe in der letzten 5 Monaten schon viel gelernt aber wie gesagt, mein Chef war ihm das schon bekannt, dass ich noch Junior bin.

Ich habe das Gefühl wie du das geschrieben hast, dass du mein Chef bist. Wenn ja denn lass uns Nächste Woche reden :D

Nur ein Tipp für dich, bitte mach dir keine Mühe wieder um solche Kommentare zu schreiben weil sie helfen überhaupt nichts....
Danke dir trotzdem


Ich bin da so ziemlich der Meinung wie @DeathAndPain,
er hat einfach die Informationen die du uns durch deinen Beitrag gegeben hast gefiltert und analysiert, das mit dem Low-Performer hast du quasi selbst geschrieben, er hat es nur wieder aufgefasst.

Einerseits ist verständlich das du ordentlich bezahlt werden möchtest, andererseits ist es aber auch absolut nachvollziehbar das dein Arbeitgeber Geld einsparen möchte, welches du dem Unternehmen einfach noch nicht einbringst.
Wenn du für Programm X 30 Tage brauchst, ein anderer Programmierer aber nur 15 Tage bei gleicher Qualität, dann solltest du nicht erwarten einem Unternehmen genau so viel "Wert" zu sein wie der andere Programmierer.
Als Angestellter bist du eine Ressource, wenn diese nicht effizient genutzt werden kann ersetzt man diese durch eine bessere.

So läuft das halt leider..

Liebe Grüße
Gerrit
LostDarkness
ForumUser
 
Beiträge: 32
Registriert: 07.06.2018, 10:21
Dank erhalten: 0 mal
Ich bin: Entwickler/in


Zurück zu ABAP® für Anfänger

  Aktuelle Beiträge   
Adobe Forms - Download - Keine Seiten
vor 11 Stunden von shimsham 2 Antw.
UTF-8 mit Funktionsbaustein
vor 13 Stunden von a-dead-trousers 4 Antw.
gelöst Fehler SAVE NOT ALLOWED bei F4IF_START_VALUE_REQUEST
vor 10 Stunden von AdrianSchm 1 Antw.
SAP Logon bei Aufruf WebGUI
Gestern von msfox 0 Antw.
Formatierung Textdatei aus Query und ABAP
vor 13 Stunden von wreichelt 5 Antw.

  Ähnliche Beiträge beta
PDF-Druck über ADS-Bausteine sehr langsam
08.12.2015, 09:42 von a-dead-trousers 1 Antw.
Sehr schwieriger SELECT nach APQD - wie realisieren?
13.08.2012, 07:25 von casman 13 Antw.
Bitte Coding ansehen ....
27.01.2006, 07:57 von robin1at 19 Antw.
Bitte um Hilfe bei diesem Coding
13.04.2006, 10:27 von Chrisu 2 Antw.
Bitte um Hilfe beim Select und den Where Klausel´n
14.02.2006, 09:25 von DeathGuardian 19 Antw.

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder